elektro-tipps

Schutz und Sicherheit im eigenen Haus sind lebensnotwendig. Deshalb sind periodische Kontrollen der elektrischen Installationen durch Fachpersonen gesetzlich (NIV) vorgeschrieben und Pflicht für jeden Hausbesitzer.

In der Küche, im Bad oder in der Garage: Überall stehen elektrische Geräte und Installationen. Die regelmässige Überprüfung von Erdungen, Sicherungen und Leitungsschutzschaltern ist wichtig und kann Verletzungen oder Bränden vorbeugen. Dabei stehen der Personen- und Sachschutz im Vordergrund. Im Rahmen des Personenschutzes, möchte man vermeiden, dass sich jemand durch eine unkorrekte oder defekte Installation «elektrisiert», was schlimme Folgen haben kann. Auch der Sachschutz ist bedeutend, denn durch Neutralleiterunterbrüche entstehen viele Schäden an elektrischen Geräten, die meist nicht versichert sind. Insbesondere Brände sollen unbedingt vermieden werden. Denn nahezu ein Drittel aller Brände haben direkt oder indirekt mit der elektrischen Installation zu tun.

Was wird kontrolliert?
Der Kontrolle unterstehen sämtliche Elektroinstallationen im Haus, in der Wohnung, im Betrieb oder im Freien. Sie reicht vom Hausanschluss des Elektrizitätswerkes bis zu den Steckdosen und fest angeschlossenen Geräten wie Kochherd oder Boiler. Ermittelt werden Isolationswert und Zustand der Installationen. Dabei werden alle Schutzmassnahmen wie Erdung, Sicherungen, Leitungs- und Fehlerstromschutzschalter überprüft. Gemäss Gesetz erfolgen diese Kontrollen:

  • Alle 20 Jahre in Wohnhäusern.
  • Alle 10 Jahre in Bürogebäuden, Werkstätten, in nassen und feuergefährdeten gewerblich genutzten Räumen, in landwirtschaftlichen Betrieben, Verkaufsläden und Kirchen, usw.
  • Alle 5 Jahre in Industrie und Grossgewerbe, in Warenhäusern, Gaststätten, Theatern, Kinos, Hotels und Spitälern.
  • Jährlich auf Baustellen und Märkten.

FI-Schutzschalter können Leben retten
Achten Sie darauf, dass Steckdosen, die aussen am Gebäude oder in feuchten und nassen Räumen (z.B. Badezimmer, Waschküche, Keller) angebracht sind, durch einen Fehlerstromschutzschalter (FI-Schalter) geschützt werden. Bei Neuinstallationen ist dies ein Muss. Dasselbe gilt für korrosionsgefährdete Räume wie Garagen und Nebengebäude, aber auch auf Baustellen oder bei Renovierungsarbeiten macht der FI-Schutzschalter Sinn.

Sollten Sie noch Fragen zur NIV oder zum FI-Schutzschalter haben, helfen wir Ihnen gerne weiter. Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren und vermeiden Sie unbedingt unfachmännische Installationen. Denn die Einsparungen stehen in keinem Verhältnis zum Risiko, das Sie tragen.

back zurück

 
ELECTRO Haushaltsgeräte Exklusive Haushaltsgeräte Werde Elektriker – erfahre mehr über die verschiedenen Berufe. e-tec Onlinemagazin Onlinemagazin für Elektro- und Kommunikationstechnik.